Das Technikbecken

Was ist eigentlich ein Technikbecken?

Ein Technikbecken ist ein zweites Aquarium meist im Unterschrank des Schaubeckens (das eigentliche Aquarium mit dem Riff), welches die Technik zum Betrieb des Aquariums beinhaltet.

Im Technikbecken findet sich also zumindest ein Abschäumer, eine Heizung und eine Rückförderpumpe. Es kann natürlich noch bedeutend mehr Elemente enthalten, wie ein Algenrefugium, verschiedene zusätzliche Filterkammern, automatische Nachfüllanlagen und automatische Wasserwechseleinrichtungen, Nachdosiereinheiten für Calcium und Magnesium sowie Spurenelemente und und und. Sprich all die technischen Helfer die man zum erfolgreichen Betrieb eines Riffaquariums benötigt können in das Technikbecken.

Ist ein Technikbecken nötig?

Nein, ein Technikbecken ist nicht zwingend erforderlich, zumindest glaubte ich, dass es für ein Nanoriff doch etwas übertrieben sei eine Technikbecken einzurichten. Verzichtet man allerdings auf ein Technikbecken so benötigt man zumindest ein Technikabteil das vom Schaubecken abgetrennt wird.

Der Hauptgrund warum ein abgetrennter Bereich benötigt wird liegt an der Funktionsweise der Abschäumer. Abschäumer benötigen einen  so gut wie konstanten Wasserstand. Dadurch das unsere Riffbewohner warmes Wasser benötigen (so mind. 25 Grad) verdunstet Wasser doch recht schnell aus dem Schaubecken, vor allem im Winter, wenn die Zimmertemperatur einige Grad unter der Wassertemperatur liegt.

Will man also nicht ständig Osmosewasser ins Hauptbecken kippen, damit der Abschäumer noch ordnungsmäßig funktioniert so muss man einen Bereich abtrennen der nur eine kleine Oberfläche hat (wenig Oberfläche=wenig Verdunstung) und zumindest den Abschäumer aufnimmt. Natürlich ist es auch mit etwas technischen Aufwand verbunden den Wasserpegel in diesem abgetrennten Bereich konstant zu halten aber darauf möchte ich hier nicht eingehen. Gerade in Nanoriffen ist es nicht schön, den ohnehin begrenzten Platz noch weiter zu verkleinern. Ist das Nanobecken also nicht von vornherein mit einem Technikabteil ausgestattet so ist das Technikbecken die bessere Lösung.

Nach kurzer Zeit merkte ich das ich doch ein Technikbecken für mein Nanoriff brauche. Leider erfordert das Aufbauen des Technikbeckens mehr Zeit, wenn das Schaubecken bereits in Betrieb ist, also besser vor Beginn überlegen ob nicht doch ein Technikbecken nötig ist.

Wie sollte ein Technikbecken aufgebaut sein?

Hier gibt es sicher viele Ansichten und Möglichkeiten, ich möchte hier nur ein sehr simples Technikbecken für mein Nanoriff mit einem Dennerle Nanocube 60 L als Schaubecken beschreiben. Dabei ist bei mir vor allem der Unterschrank ein Hindernis. Als Unterschrank verwende ich ein preisgünstiges IKEA Kallax Regal und somit kann mein Technikbecken nur so groß sein das es in einen der Einschübe passt. Dadurch musste ich mich auf ein 30x20x20 cm Becken beschränken. Das 12 Liter Technikbecken reicht gerade so aus aber ein 30x30x20 Becken gibt es leider nicht standardmäßig und damit wäre ein solches Becken viel zu teuer geworden.

Die Funktionsweise eines Technikbeckens erkläre ich mit Hilfe der unten gezeigten schematische Skizze. Die Skizze zeigt ein Aquarium mit einfachem Technikbecken, so wie ich es umgesetzt habe.

Das Wasser fließt über einen Überlauf mit Oberflächenabzug nur durch die Schwerkraft in das Technikbecken (TB). Im TB gibt es 2 Kammern, die Trennwandhöhe zwischen beiden Kammern bestimmt den konstanten Wasserstand in der ersten Kammer, hier steht der Abschäumer (AS). Das Wasser fließt nach dem AS in die zweite Kammer in der es aufgewärmt wird. Von Kammer zwei wird es durch eine Rückförderpumpe wieder ins Schaubecken gepumpt. Der Wasserstand im Schaubecken ist durch den Überlauf konstant. Nur der Wasserstand in Kammer zwei des TBs verringert sich durch Verdunstung. An Kammer zwei wird auch die  automatische Nachfüllanlage angeschlossen und das Wasser bei Wasserwechseln entnommen. In den zweiten Bereich des Technikbeckens können auch noch weitere Filter wie Aktivkohlesäckchen oder Phosphatadsorber eingebracht werden ohne das Schaubecken durch ihre Anwesenheit zu verschandeln.

Natürlich sind kompliziertere Technikbecken möglich aber für ein Nanobecken ist das hier vorgestellte TB ausreichend, zumal die meisten Nanoriffe ohne TB auskommen oder nur einen Technikteil besitzen.

Wichtig bei der Konstruktion des TB ist das die Füllmenge des TB groß genug ist um den Abschäumer aufzunehmen, gerade bei meinen Platzeinschränkungen bin ich froh das mein Resun Abschäumer auch mit weniger als 20 cm Wassertiefe auskommt. Ein weitere Gesichtspunkt ist das die Kammer 2 am besten groß genug ist um 10% des Schaubeckens aufzunehmen, denn 10% ist meist das Volumen welches beim 14 tägigen Wasserwechsel ausgetauscht wird. Ist Kammer 2 kleiner so bleibt nichts anderes übrig als zweimal einen 5%igen Wasserwechsel durchzuführen oder eben doch das Wasser aus dem Schaubecken zu entnehmen.

Was sind die Nachteile eines Technikbeckens?

Ja es gibt auch Nachteile und die will ich nicht verschweigen. Zuerst einmal kostet es doch einiges an Geld und durch die Rückförderpumpe steigt auch der Strombedarf. Das reine Becken ist dabei meist das billigste. Der Wasserablauf und das Zurück-pumpen erfolgt meist über PVC Rohre diese schlagen schnell mit 40 € (inkl. Kleber und Reiniger) zu Buche. Dazu kommt die Rückförderpumpe die am besten leise, energiesparend und natürlich leistungsfähig genug sein muss um die benötigte Literzahl wieder schnell genug ins Schaubecken zu pumpen. Mit allem zusammen wird ein TB wohl ca. 80-100 Euro kosten.

Neben den reinen Kosten ist natürlich einiges an Planung nötig um ein sinnvolles TB zu bauen. Dazu kommt dann noch der Zeitaufwand die PVC Verrohrung zu verkleben, die Trennwand der beiden Kammern ins Becken einzuziehen und dann alles anzuschließen. Dies ist doch ein recht umfangreiches Unterfangen. Details zum Bau meines Technikbeckens inklusive Materialliste und Aufbauanleitung, werde ich später veröffentlichen, so könnt ihr euch vielleicht einiges an Zeit sparen, zumindest wenn ihr auch ein 60 Liter Nanoriff habt.

2 Comments

  1. Guten Abend und Grüße aus Weimar,

    super Ihr verständlicher Vortrag, doch weiß ich nicht ob ich einen Denkfehler habe… durch das Gefälle vom Hauptbecken würde doch das Technikbecken überlaufen = wie gelößt ??? Danke für diesbezügliche Aufklärung :-). MfG Fam. Köster

    1. Liebe Familie Köster,

      Der Abfluss im Hauptbecken darf nur so tief sein, dass die maximal ablaufende Wassermenge in das Technikbecken passt. So kann das Technikbecken selbst beim Ausfall der Rückförderpumpe überlaufen.

      Viele Grüße,

      Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>