Futterautomaten, auch Nanoriff tauglich?

Sicher kennt ihr das, es geht in den Urlaub und eure Fische brauchen natürlich weiterhin regelmäßig Futter. Nicht immer ist es möglich eine Urlaubsvertretung die regelmäßig füttert zu finden. Zumal viele Meerwasserfische mehrmals am Tag gefüttert werden wollen. Eine gute Alternative ist sicherlich ein Futterautomat. Futterautomaten sind aber nicht nur während des Urlaubs eine Erleichterung auch helfen sie die Tiere an regelmäßige Fütterungszeiten zu gewöhnen und es ist endlich für jeden möglich die Fütterungen über den Tag zu verteilen ohne anderweitige Verpflichtungen berücksichtigen zu müssen.

Aber leider gibt es wie so oft auch hier wieder einige negative Punkte die es doch nicht so einfach machen, das Füttern zu automatisieren:

  1. Handelsübliche Futterautomaten funktionieren nur mit Trockenfutter, das heißt eure Tiere müssen dieses auch akzeptieren.
  2. Die Genauigkeit mit der die Futtermenge eingestellt werden kann und die Reproduzierbarkeit der Futtermenge im Betrieb sind oft weit entfernt von exakt.
  3. Nanorifftaugliche Futterautomaten sind sehr selten.

Es gibt natürlich immer noch einige weitere Punkte, diese sind aber je nach Modell des Futterautomaten unterschiedlich ausgeprägt und ich werde sie lieber bei den von mir getesteten unterschiedlichen Modellen auflisten.

Aus obiger Liste wird schon leider ersichtlich das vor allem Punkt 1, für viele ein Problem darstellt. Meine kurzzeitig gepflegte gelbe Korallengrundel hat z.B. fast nur Frostfutter angenommen und wäre somit auf Dauer nicht mit dem Futterautomaten zu ernähren gewesen. Noch schwieriger kann ich mir Nahrungsspezialisten vorstellen, oder z.B. Doktorfische, welche regelmäßig Algen brauchen, soweit diese nicht getrocknet verfüttert werden können, sind sie auch nicht mit den handelsüblichen Futterautomaten fütterbar.

Ich musste mir viele Automaten anschauen bis ich mich schließlich zum Kauf entschied, leider sind die Erfahrungsberichte doch meist eher ernüchternd aber da ich mein Aquarium auch mal 4 Wochen alleine lassen möchte, gab es für mich keine Alternative. Auch hilft mir der Futterautomat bei einer regelmäßigen Fütterung, soetwas ist manuell nur sehr schwer möglich ohne alle Planung nur auf das Aquarium auszulegen.

Im Moment gibt es nach meiner Ansicht noch keinen perfekten Futterautomaten. Doch zumindestens ein nanotaugliches Modell habe ich gefunden, mit diesem kann auch ein etwas längerer Urlaub überbrückt werden. Eine komplett automatische Fütterung, die jeden Tag funktioniert ist im Moment jedoch noch nicht möglich. Leider gestaltet sich ein Selbstbau gerade in diesem Bereich als extrem schwierig und scheint auch wirtschaftlich keinen Sinn zu machen. Vielleicht wird es aber irgendwann doch noch eine Modell geben, welches Frostfutter verfüttern kann, dies wäre eine gewaltiger Schritt nach vorne und würde viele heutige Probleme der automatischen Fütterung lösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>