Mein kleines Technikbecken für Dennerle 60L Cube

Nach längerer Zeit habe ich endlich mein 12L Technikbecken fertiggestellt. dasnanoriff läuft jetzt seit gut vier Wochen mit dem Technikbecken und ich bin soweit zufrieden. Oft fallen einige Verbesserungsmöglichkeiten erst im Nachhinein auf, egal wie gut vorher geplant wurde. Ich werde hier die Verbesserungen gleich mit schildern auch wenn ich sie so noch nicht umsetzen konnte bzw. nicht mehr umsetzen kann.

Grundlage für mein Technikbecken ist ein 30x20x20cm  Standardglasbecken, das man sehr preiswert in diversen Tierabteilung von Baumärkten oder Aquariengeschäften finden kann. Dazu kaufte ich noch 2 Glasscheiben mit 10x19cm und 14x19cm wobei die letztere noch einen Ausschnitt von 8x1cm hat. Die Glasscheiben wurden so in das Aquarium eingeklebt das ein 14x10cm rechteckiges Abteil für den Abschäumer abgetrennt wurde. Die Wasserhöhe beträgt hier zwischen 18 und 19 cm, je nach Wasserzulauf, in der Praxis zeigt sich das sie eher 19 cm beträgt.

Der Aufbau meines einfachen 12L (30x20x20 cm) Technikbeckens. Die Abschäumerkammer hat einen Überlauf von 8cm länge, der ein Zentimeter niedriger ist als der Rest der Glasplatte. Besser wäre eine Höhe von 16cm für den Überlauf, dies würde den Wasserstand in der 2. Kammer erhöhen ohne das beim Stromausfall ein Überlaufen des Technikbeckens droht

Die Abschäumerkammer würde ich heute allerdings nicht mehr so hoch füllen also statt 18cm würde ich den Wasserüberlauf in 16cm Höhe wählen (rechteckiger Ausschnitt 2x8cm und Platten nur 18cm hoch statt 19cm), dass gibt zusätzliche Sicherheit gegen Überlaufen und sollte für die meisten Nanoabschäumer noch einen ausreichend hohen Wasserstand darstellen.

Die zweite Kammer beinhaltet neben dem Heizstab auch ein klassisches Thermometer und einen wasserdichten Temperatursensor, zudem ist die Rückförderpumpe hier untergebracht. Als Rückförderpumpe dient eine Tunze Silence mit max 800L/h Fördervolumen. Bei meiner Förderhöhe von ca 80cm schafft die Pumpe noch ca. 400L/h dies ist auch die Menge die der Ablauf aus dem Schaubecken schaffen muss. Der von mir konstruierte Überlauf deckt diese Volumen sehr gut ab und gleichzeitig reicht das Technikbecken gerade noch alles Wasser aus dem Schaubecken aufzunehmen, dass bei einem Stromausfall (keine Rückförderung mehr) in das Technikbecken abfließt.

Hier das 12L Technikbecken eingebaut in den Kallaxunterschrank. Links seht ihr den Wasserstand während des normalen Betriebes und links beim simulierten Stromausfall.

Die Bilder zeigen aber wie knapp das Volumen reicht, eigentlich wäre hier ein größeres Technikbecken besser, jedoch gibt es leider kein Standardbecken das in meinen IKEA Kallax-Unterschrankfach passt. Allerdings kann durch zwei leicht durchzuführende Modifikationen die Situation entspannt werden. Wird das Füllvolumen der Abschäumerkammer wie oben beschrieben verkleinert so ergibt sich eine größeres Reservevolumen im Technikbecken. Auch kann ein Rückschlagventil in die Rückförderleitung (direkt nach der Pumpe) eingebaut werden und so fließt das Wasser aus der Rückförderleitung nicht mehr zurück ins Technikbecken. Diese beiden Maßnahmen sollten genug Reservevolumen im Technikbecken bringen so dass auch der etwas nervösere Aquarianer beruhigt in den Urlaub fahren kann.

Ein weiterer wichtige Anschaffung ist eine automatische Wassernachfüllanlage. Das Technikbecken hat eine viel kleinere Oberfläche als das Schaubecken also sinkt der Wasserstand viel schneller im Technikbecken als vorher im Schaubecken. Das Schaubecken hat jetzt immer den gleichen Wasserstand und die Verdunstung wirkt sich nur noch auf den Wasserstand des Technikbeckens aus. Die Abschäumerkammer hat auch immer den gleichen Wasserstand und so sinkt nur der Wasserstand in Kammer 2, diese enthält aber die Rückförderpumpe und die sollte nicht trocken laufen. Aufgrund der geringen Volumenreserven meines Technikbeckens ist der Wasserstand nicht viel oberhalb der Rückförderpumpe und somit muss ca 2 mal am Tag manuell Wasser nachgefüllt werden. Das Nachfüllen kann aber durch eine automatische Nachfüllanlage einfach erledigt werden. Ohne automatisches Nachfüllen saugt bei längerer Abwesenheit die Pumpe irgendwann Luft an und das Schaubecken füllt sich mit vielen kleinen Luftblasen was nicht nur hässlich aussieht sondern auch die Tiere im Becken stört und deswegen unbedingt vermieden werden sollte.

Ich habe eine simple aber sichere Nachfüllanlage gebaut und die Anleitung könnt ihr bald hier finden, sobald sie sich über einen längeren Zeitraum bewährt hat. Die Anlage läuft bei mir seit zwei Wochen und zeigt keine Probleme.

Das Technikbecken sollte auch abgedeckt werden damit nicht zuviel Feuchtigkeit in der Technikkammer kondensiert. Die kondensierende Feuchtigkeit wird schnell zu Schimmelbildung führen und die Scharniere der Tür korrodieren auch schnell. Ich habe eine übriggebliebene 2mm Acrylglasplatte zurecht geschnitten, so dass sie einen Großteil des Technikbeckens abdeckt aber gleichzeitig die Zu- und Abläufe sowie den Abschäumertopf, die Sensoren und Kabel noch frei lässt. Leider biegt sich die 2mm Acrylplatte, die ich auf den Rand des Beckens aufgelegt habe, doch deutlich durch, dies liegt wahrscheinlich an der aufsteigenden Wärme und der geringen Biegefestigkeit. Ich würde daher gleich eine Glasplatte mit entsprechendem Zuschnitt mitbestellen, oder eine dickere PVC oder Acrylglasplatte benutzen.

Ein weitere Punkt ist eine mechanische Filterung des Zufuhrwassers. Leider konnte ich hier noch keine vernünftige Lösung für dieses kleine Becken finden. Ohne mechanische Filterung sammelt sich sehr schnell viel Dreck im Technikbecken und beim regelmäßigen Wasserwechsel muss dieser entweder erst umständlich (nicht viel Platz) entfernt werden oder er wird beim Wiederanlauf der Pumpe aufgewühlt und landet im Schaubecken wo er leider für eine zeitweise Trübung sorgt. Alleine aus diesem Grund würde ich ein größeres Technikbecken vorschlagen, in dem eine „standard“ Filtersocke eingebaut werden kann.

3 Comments

  1. Hallo Tobias,
    ist ein super Bericht. Bin auch am überlegen ob ich mir ein Zechnikbecken für meinen Cube baue.
    Was mich noch interessieren würde wie du den überlauf gemacht hast.
    Gruß Andreas

    1. Hallo Andreas,
      mein Überlauf besteht aus PVC Röhren, leider habe ich den Artikel noch nicht fertig, ich hoffe ich schaffe das noch diesen Monat aber versprechen kann ich es nicht.

      Der Überlauf ist leider nicht ganz problemlos, er funktioniert nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren. Leider ist der Wasserdurchsatz sehr gering für meine ca 350-400 L/h Rückförderpumpe brauchte ich 32mm PVC Rohre mit dünner Wandstärke (10 bar Druck). Das System ist leider sehr Fehleranfällig und man benötigt zwingend einige Wasserstandssensoren die bei Fehlfunktion des Überlaufs die Rückförderpumpe abschalten.

      Ich schau einmal ob ich eine kurze Beschreibung mit ein paar Bildern später einstellen kann. Ich post dann hier den Link.
      Viele Grüße, Tobias

      1. Hallo Andreas,
        eine Beschreibung meines Überlaufes kannst du jetzt hier finden. ICh werde noch ein paar mehr Infos im Laufe der nächsten Wochen hinzufügen.
        Grüße, Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>